Hundeschule Aargau

Mensch und Hund im Team

Statuten hccw, Hundeclub  Chütt, Wettingen

 

Diese Seite ist in Bearbeitung und demnächst für dich bereit

I. Name und Sitz

Art.1

Unter dem Namen „Hundeclub im Chütt Wettingen“ als freie Vereinbarung von Kynologen zur Förderung der zweckmässigen Haltung und Erziehung des Hundes und zur Pflege der kameradschaftlichen Geselligkeit unter seinen Mitgliedern, hat sich ein Verein, gemäss Art. 60-79 des ZGB, mit Sitz in Wettingen gebildet.

 

II. Zweck

Art. 2

Die Zweckbestimmung ist in der Benennung des Vereins umschrieben und soll gefördert und erreicht werden durch:

1. Vermittlung und Beratung beim Kauf von Hunden.  

2. Theoretische und praktische Anleitung sowie Förderung der zweckmässigen Haltung und Erziehung des Rassen- sowie des papierlosen Hundes.

3. Durchführung von regelmässigen Übungen für die sportmässige und nicht sportmässige Ausbildung des Hundes.

4. Durchführung von Leistungsprüfungen nach Prüfungsreglement des SKV.

5. Ausbildung von Übungsleitern und Prüfungsexperten.

6. Abhalten von geselligen Anlässen.

 

III. Mitgliedschaft  

Art. 3

Mitglied kann jede in bürgerlichen Ehren und Rechten stehende Person werden, sofern sie das 18. Altersjahr erreicht hat.

 Art. 4

Die Beitrittserklärung ist schriftlich einzureichen. Die Aufnahme eines Mitgliedes muss an der nächsten Versammlung unter Traktandum „Mutationen“ durch einfachen Beschluss bestätigt werden.

Bis dahin hat das neubeigetretene Mitglied das Recht, an den Veranstaltungen sowie an den Versammlungen teilzunehmen. Mit der Bestätigung als Mitglied anerkennt dieses die Statuten.

 Nur Aktivmitglieder sind an den Versammlungen zur Stimmabgabe berechtigt. Passivmitglieder können als Gäste teilnehmen, sie besitzen jedoch kein Stimmrecht.

 

Art. 5

Mitglieder, die dem Verein während 15 Jahren ununterbrochen als Aktivmitglied angehört haben, werden an der darauffolgenden Generalversammlung zum Treuemitglied ernannt und bezahlen den halben jeweils gültigen Jahresbeitrag. (Anerkennungskarte)

Mitglieder, die sich für den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorstandsantrag durch die Generalversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei. Die übrigen Rechte und Pflichten bleiben bestehen.

 

Art. 6

Der Austritt ist schriftlich an den Präsidenten zu erklären und kann nur auf Ende des Vereinsjahres erfolgen.

 

Art. 7

Alle Mitglieder verpflichten sich, den Jahresbeitrag zu zahlen, dessen Höhe an der Generalversammlung festgelegt wird. Der Jahresbeitrag muss bis zum 30. April des laufenden Jahres bezahlt werden.

Mitglieder, die den finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein trotz erfolgter Mahnung nicht nachgekommen sind, können von der Mitgliederliste gestrichen werden. Die Streichung erfolgt durch Vorstandsantrag und muss von der Generalversammlung bestätigt werden.

 

Art. 8

 Das benützen des Stachelhalsbandes auf dem Übungsplatz ist verboten. Mitglieder die gegen den sportlichen Anstand und den kameradschaftlichen Geist innerhalb des Vereins wiederholt verstossen, können nach erfolgter Verwarnung ohne weitere Grundangabe ausgeschlossen werden. Ein Ausschluss bedingt einen Versammlungsbeschluss, die betreffende Abstimmung ist geheim durchzuführen.

 

IV. Organisation  

Art. 9

Die Organe des Vereins sind:

1. Die Generalversammlung

2. Der Vorstand

3. Die Rechnungsrevisoren

4. Die Mitgliederversammlung

Das Vereinsjahr dauert 12 Monate.

 

Art. 10  

Die Generalversammlung wird ordentlicherweise einmal im Jahr einberufen. Die Fristansetzung ist vier Wochen und die Traktanden sind eine Woche vorher schriftlich bekannt zu geben.

 

Art. 11

 Die statutarischen Geschäfte der GV sind folgende:  

a) Appell

b) Abnahme des Protokolls der letzten GV

c) Mutationen

d) Entgegennahme des Jahresberichtes des Präsidenten und des Berichts über die Übungstätigkeit.

e) Abnahme des Rechnungsrevisorenberichtes, des Rechnungsberichtes und Déchargeerteilung an den Kassier und Vorstand.

f) Budget und Jahresprogramm

g) Festsetzung des Jahresbeitrages

h) Wahlen des Vorstandes, der Übungsleiter, des Hüttenwartes, Platzwartes und der Rechnungsrevisoren

i) Behandlung und Beschlussfassung über eingereichte Anträge

k) Verschiedenes

 

Art. 12

Jede statutengemäss einberufene GV ist beschlussfähig. Beschlüsse werden, sofern die Statuten nichts anderes vorsehen, mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Abstimmungen können offen oder geheim durchgeführt werden. Besteht ein Antrag von mindestens einem Drittel der anwesenden Mitglieder auf geheime Abstimmung, so ist diesem Folge zu leisten. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident Stichentscheid.

 

Art. 13

Anträge, über die an der GV abgestimmt werden soll, sind, sofern dieselben aus dem Mitgliederkreis gestellt werden, mindestens drei Wochen vor der Versammlung schriftlich dem Präsidenten einzureichen. Alle zur Beschlussfassung vorgesehenen Anträge sind auf der Traktandenliste aufzuführen.

 

Art. 14

Ausserordentliche Generalversammlungen können einberufen werden, wenn unaufschiebbare oder die Statuten ändernde Geschäfte erledigt werden müssen oder wenn ein Fünftel aller Mitglieder dies verlangt.

 

Art. 15

Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Übliche Zusammensetzung:

1. Präsident

2. Vizepräsident

3. Sekretär

4. Kassier

5. Obmann (1. Ausbildungsleiter) des Vereins

6 2 Beisitzer

Die Amtsdauer beträgt ein Jahr. Wiederwahl ist möglich.

Die Obliegenheiten des Vorstandes umfassen neben der Wahrung der Vereinsinteressen:

1. Die Repräsentation nach aussen

2. Die Einberufung zur GV und zu den Mitgliederversammlungen, sowie die Vorbereitung der zu behandelnden Geschäfte.

3. Die Aufstellung des Jahresprogramms

4. Die Organisation geselliger Anlässe.

Vorstandsitzungen werden nach Massgabe der einlaufenden Geschäfte durch den Präsidenten einberufen oder wenn vier Mitglieder des Vorstandes dies verlangen. Auf alle Fälle vor jeder General- oder Mitgliederversammlung. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist.

Die Funktionen der Vorstandsmitglieder sind folgende:

Der Präsident leitet die Sitzungen und Versammlungen und bereitet die zu behandelnden Geschäfte vor. Ferner verfasst er zu Handen der GV einen schriftlichen Tätigkeitsbericht. Er vertritt den Verein nach aussen und führt mit dem Sekretär oder Kassier zusammen die rechtsverbindlichen Unterschriften.

Der Vizepräsident unterstützt den Präsidenten in seinen Funktionen und übernimmt bei dessen Abwesenheit die Vertretung.

Der Sekretär führt über die Verhandlungen der Sitzungen und Versammlungen schriftlich Protokoll und erledigt zusammen mit dem Präsidenten den Schriftverkehr des Vereins. Über Beschlüsse, welche die Statuten ergänzen oder abändern, hat er ein besonderes Beschlussbuch zu führen.

Der Kassier führt die Vereinsrechnung mit persönlicher Haftung für die ihm anvertrauten Gelder. Die Buchhaltung ist jeweils auf Ende des Vereinsjahres abzuschliessen und zu Handen der GV einen Rechenschaftsbericht herzustellen.

Der Obmann (1. Ausbildungsleiter) des Vereins organisiert und leitet die Ausbildungsübungen auf Grund des bestehenden Reglements und unterbreitet der GV einen Bericht über die Übungstätigkeit.

Die beiden Beisitzer können zur Arbeitsentlastung einzelner Vorstandsmitglieder verpflichtet werden. Einer der beiden hat die Verwaltung des Vereinsinventars zu besorgen.

Alle Rechnungsrevisoren werden durch die GV gewählt. Ihre Amtsdauer beträgt zwei Jahre und zwar so, dass jedes Jahr einer der beiden ersetzt wird. Ihre Obliegenheiten bestehen in der Überprüfung sämtlicher Einnahmen- und Ausgabenbelege mit den Buchungen, der Überträge und des Vermögensausweises. Zu Handen der GV haben sie Bericht über Rechnungsabschluss und Rechnungsführung zu erstatten und Antrag zu stellen.

 

Art. 16

Die Mitgliederversammlung dient zur Behandlung laufender Geschäfte, Entgegennahme von Anregungen aus dem Mitgliederkreise, Orientierungen durch den Vorstand usw. und zur Förderung der Kameradschaftlichen Beziehung unter den Mitgliedern. Pro Vereinsjahr findet mindestens eine Versammlung statt. Die Einladungen mit den Traktanden sind spätestens eine Woche vor der Tagung den Mitgliedern zuzustellen.

 

V. Finanzen

Art. 17

Die finanziellen Mittel des Vereins setzen sich zusammen aus:

1. Jahresbeiträge der Mitglieder

2. Erlös aus den Veranstaltungen, die der Verein durchführt

3. Freiwillige Zuwendungen

4. Vereinsvermögen

5. Reservefonds

Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet lediglich das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung des Vorstandes und der Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

Art. 18

 Für jedes Aktivmitglied ist die Vereins- oder Verbandszeitung obligatorisch und die Kosten gehen zu Lasten des Aktivmitgliedes.

 

VI Statuten-Revision

 Art. 19

 Der Beschluss der Revision der Statuten muss mit zwei Drittel Stimmenmehrheit an der GV gefasst werden.

 

VII Auflösung oder Fusion

 Art. 20

Die Auflösung des Vereins erfolgt von Gesetzes wegen, wenn derselbe zahlungsunfähig geworden ist oder der Vorstand nicht mehr statutengemäss bestellt werden kann. Für eine freiwillige Auflösung des Vereins oder Fusion mit einer anderen Organisation sind an einer GV zwei Drittel Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

 

Art. 21

Im Falle einer Auflösung wird das nach Erledigung aller Verbindlichkeiten verbleibende Vereinsvermögen einer noch zu bestimmenden Institution zur Verwahrung oder Verwendung übergeben. Eine Verteilung unter den Mitgliedern kommt nicht in Frage.

 

Art. 22

Diese revidierten Statuten treten mit Genehmigung durch die Generalversammlung vom 29. Februar 2008 in Kraft, und ersetzen diejenigen vom November 2000.